DIÖZESANVERBAND BERLIN

Ökumenischer Frauengottesdienst am Internationalen Frauentag

 „Brot und Rosen“: Ökumenischer Frauengottesdienst zum Internationalen Frauentag mit Klangteppich

„Wir feiern, was Frauen erreicht haben, und fordern ein, was zur Gleichberechtigung der Geschlechter noch aussteht.“ Dies ist kein Motto für eine Demonstration, sondern der Leitgedanke für den ökumenischen Frauengottesdienst zum Internationalen Frauentag in der Sophienkirche. Viel mehr als erwartet folgten der Einladung. Was war schmackhaft am Bibeltext? Welche Stelle ist mir besonders in Erinnerung geblieben? Diese Fragen zur Erzählung der Witwe von Serepta aus dem Buch der Könige wurden nicht theoretisch abgehandelt. Alle antworteten individuell und laut in einem Klangteppich. Murmelnd und „kauend“ wurde so die mutige Rolle der anonymen Witwe vertieft. „Denn sie war, weil sie glaubte und handelte, eine Prophetin – wie Elias.“ Für die Situation der Ukraine-Flüchtlinge wurde eine Gedenkminute eingelegt. Verbunden mit den Frauen weltweit wurde das „VaterMutter Unser“ gebetet. Alle Teilnehmenden – auch Männer waren darunter – erhielten eine selbstgebastelte Rose zum Abschied. Als Zeichen „für die Schönheit der Nächstenliebe“, angelehnt an die Rosenlegende der hl. Elisabeth von Thüringen.

Walter Plümpe, 08.03.2022             

Nah dran

Beilage der kfd-Diözesanverbände Berlin, Erfurt, Dresden-Meißen, Görlitz und Magdeburg zum Mitgliedermagazin "Junia"

Starke Frauen werden in diesem Heft vorgestellt: 

Auf den Spuren der seligen Hildegard Burjan

Helga Weise, eine beeindruckende Frau

Edith Stein, eine Märthyrerein des 20. Jahrhunderts

eine Politikerin aus Sachsen-Anhalt, Steffi Lemke

unermüdlich aktiv für die kfd, Elisabeth Meyer

 

 

Anstehende Veranstaltungen

10.12.2022
DV Berlin, Klopstockstr. 31, 10557 Berlin