DIÖZESANVERBAND BERLIN

Diakonat der Frau

Reise nach Graal Müritz

Bildungs- und Begegnungsreise der kfd Berlin an die Ostsee

23. bis 27. April 2018

Sonne, Wind, Wasser von oben und unten, Kirchen und viel gute Laune – das ist die Mischung der diesjährigen Reise der kfd im Erzbistum Berlin. Ziel ist der hohe Norden mit Graal-Müritz. In dem mecklenburgischen Seeheilbad wird die Katholische Familienbildungsstätte St. Ursula unser fester Standort. Einen besseren hätte unsere Reiseleiterin Gerlinde Maus nicht finden können. Freundlichst werden wir empfangen und sogar unsere Koffer in die Zimmer expediert und am Ende des Aufenthaltes auch wieder in den Bus geladen. Das ist uns noch nie passiert. Die Zimmer sind schön, das Essen bestens, das Personal hilfsbereit. Herz was willst du mehr.

Hoffnungsfroh starten wir am Zentralen Busbahnhof in Berlin mit dem niegelnagelneuen Bus von Holger Beese, der uns ruhig und freundlich für fünf Tage durch die Landschaft kutschieren wird. Bevor wir die Ostsee erreichen ist Bad Wilsnack, der Wallfahrtsort aus dem Mittelalter, unsere erste Station. Das riesige Wahrzeichen St. Nikolai am Wunderblutpilgerweg wird besichtigt und bewundert.

Der eigentliche Besichtigungsmarathon beginnt in Rostock, wo uns die kenntnis- und vor allem sehr wortreiche Stadtführerin Gabriele Malchow erwartet, um uns die Schönheiten ihrer Heimat näher zu bringen. Nach einer kurzen Rundfahrt durch Rostock zeigt und erklärt sie uns die Besonderheiten der Hauptkirche St. Marien mit der elf Meter hohen Astronomischen Uhr von 1379 bzw. 1472. Sie wird täglich von Hand aufgezogen. Zu jeder vollen Stunde ertönt eine Melodie und um 12 Uhr marschieren Figuren über eine kleine Plattform. An diesem ersten Tag machen wir noch einen Ausflug nach Warnemünde, um endlich die gute Ostseeluft zu schnuppern.

Am Abend genießen wir im Haus St. Ursula einen Vortrag des Hausleiters Stefan Dupke, der uns die wechselvolle Geschichte des Hauses näher bringt.

Die erste Station des dritten Tages gehört den Schmuck- und Bernsteinbegeisterten unter uns, wir besichtigen das Bernsteinmuseum in Ribnitz-Damgarten. Hier können wir in Schönheit schwelgen und auch unser Portemonnaie erleichtern. Ebenso in der später angesteuerten Bernsteinmanufaktur. Mitten durch die „Bernsteinstadt“ verläuft die „Grenze“ zwischen Mecklenburg und Vorpommern, die wir an diesem Tag mehrmals überqueren. Der Nachmittag gehört der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst. Sie trennt die Boddenkette von der Ostsee. Wir fahren durch beschauliche Orte mit traditionell bemalten Türen und besichtigen in Prerow die kleine Seemannskirche aus dem 18. Jahrhundert, die einst auch als Orientierungspunkt für die Seefahrt diente. Zum Abschluss dürfen wir uns in Zingst noch ein wenig Ostseeluft um die Nase wehen lassen.

Der Donnerstag gehört wieder den Kirchen. Zuerst dem weltberühmten Münster des ehemaligen Zisterzienserklosters in Bad Doberan. 1171 wurde das Kloster in der wasserreichen Gegend bezogen und 1368 die heutige Klosterkirche geweiht. Das Kloster hat die Reformation nicht überlebt, aber seine Kirche bewundern wir bis heute. Das Münster gehört zu den wichtigsten hochgotischen Backsteinbauten im Ostseeraum entlang der Europäischen Route der Backsteingotik. Es war die wichtigste landesfürstliche Grablege im Mittelalter, was seine besondere politische Bedeutung unterstreicht.

Zweite Station an diesem Tag ist die Hansestadt Wismar. Wir starten einen kurzen Rundgang durch die im Zweiten Weltkrieg stark zerstörte Stadt. Vorbei am Rathaus, dem Stammhaus des Kaufhaues Karstadt, machen einen kurzen Stopp an der Kirche des Heilig-Geist-Hospitals, laufen zur St.-Georgen-Kirche, die sich im Wiederaufbau befindet und beenden den Rundgang am Turm der St. Marien-Kirche, deren Hauptschiff im Jahr 1960 abgetragen wurde. Im Turm informieren wir uns mittels eines lustigen Films über den beschwerlichen Bau einer mittelalterlichen Kirche.

Die Rückfahrt, bei strahlendem Sonnenstein gestartet, hält noch einen Höhepunkt bereit – eine Führung durch das Modemuseum im Schloss Meyenburg. Josefine Edle von Krepel stellt hier seit 2006 ihre in 50 Jahren gesammelten Schätze an Kleidern und Accessoires aus dem 20. Jahrhundert aus. Ein Schmaus für die Augen.

So, nun ist es genug mit den Neuigkeiten für Kopf und Herz. Wir fahren zurück nach Berlin und kommen gesund und munter an.

Rosemarie Rietz

Berlin, 1. Mai 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nah dran

Frühjahrsbeilage der Diözesanverbände Berlin, Görlitz, Erfurt, Magdeburg, Dresden-Meißen zu "Frau und Mutter" Mitgliederzeitschrift der kfd

Auferstehung feiern, die eigene Wahrheit aussprechen, Gedanken von Bernadette Deibele. 

Frauen-Bibel-Frühstück im Eichsfeld: Ein neues Projekt, um Gottes Wort an einem anderen Ort zu hören.

Anstehende Veranstaltungen

22.07.2019
DV Berlin, Rosenkranz-Basilika, Kieler Str. 10, 12163 Berlin